VIZZ16 – Bei Rot bleib stehn…

Hallo Leute,

Was will uns dieser kryptische Spoiler im Titel wohl sagen, und warum ich diese Woche Urlaub habe?!?

 

Euer Robert

8 Gedanken zu „VIZZ16 – Bei Rot bleib stehn…

  1. Hallo Robert,

    ich finde es toll, dass du so offen hier im Podcast über deine Erlebnisse berichtest. Gut dass du an diesem Abend am Podcast Treffen warst. Es hat mich gefreut, dich dort kennen zu lernen. Ich hätte diesen Podcast sonst nie entdeckt.

    Jetzt hast du 2 neue Stammhörer – meinen Sohn und mich. Mein Sohn (9) ist sehr grosser Eisenbahn Fan und freut sich darüber die Erlebnisse eine echten Lokführers hören zu können. Jetzt kann er sich auf seinen Train Simulator Fahrten noch besser einfühlen.

    Wir freuen uns beide schon auf neue Folgen von dir und ich würde mich freuen, dich auch beim nächsten Podcast Meetup wieder zu treffen.

    LG Andreas

    1. Hallo Andreas & Sohn!

      Danke fürs Hören, mich hat deine Bekanntschaft gemacht zu haben auch sehr gefreut!
      Ein Glück, dass ich grad zu eurem Einstieg recht viel zu erzählen hatte, ich hab grad echt Angst, daß ich das derzeitige Level nicht wirklich halten kann… Ich kann ja nicht wegen der Quote wieder was “verbocken” 😉

      Vielleicht ergibt sich ja um den Sommer herum die Möglichkeit, dass ich euch mal mitnehme, da gibt es sogar hochoffiziell Möglichkeiten dazu… aber das können wir ja bei einem Meetup besprechen!

      LG und viel Spass noch bei meiner kleinen Laberei!

  2. Hallo Robert,

    dass ein einmaliger Fehler so große Wellen schlägt, erstaunt mich. Das ist auf der Straße ja ganz anders. Nichtsdestotrotz kann ich nachvollziehen, wieso es zu diesen Abläufen kommt, das hast du sehr gut erklärt.

    Schön, dass nichts wirklich schlimmes im Sinne eines Unfalls passiert ist und schön, dass Du ja, so wie du es schilderst, recht gnädig behandelt wurdest.

    Weiterhin immer eine gute Fahrt

    Daniel

    1. Hallo Daniel, und danke für den netten Kommentar!
      Ja, man darf Strasse mit Schiene eben nicht 1:1 vergleichen. Eine rote Ampel dient eben nur zum Verkehrregeln, bei der Bahn “decken” Signale meist Gefahrenstellen. Sprich Weichen, Bahnhöfe,… und sind deshalb etwas heikler.
      Liebe Grüsse nach Kehl, das “Gute Fahrt” schick ich postwendend zu dir zurück, können wir alle gebrauchen!

  3. Hallo Martin,
    danke für dein Feedback!

    Ja, ich denk mir, wo Licht da auch Schatten. Warum nicht auch von eigenen Fehlern erzählen als immer nur über Fremdfehler spekulieren!?! Habe mich eh gefragt, ob das nicht ein kleiner Tabubruch sein könnte.

    Ja, ich weiß daß ich recht glimpflich davongekommen bin. Hat tw. auch was mit den Umständen zu tun (bin unbescholten, habe die Bremsung selbst eingeleitet nicht die PZB,…) und Gefahr für Andere hat zu keinem Zeitpunkt bestanden.

    Nochmals werde ich es aber nicht herausfinden wie die Konsequenzen dann aussehn werden. Versprochen 😉

    Liebe Grüsse, Robert

  4. Guten Morgen Robert, hab heute früh um kurz nach 2 Uhr Deine neue Podcastfolge gehört. Hat mich sehr nachdenklich gemacht. Vor allem die Reaktion der ÖBB. Das ein Lokführer sofort ersetzt wird und als Fahrgast die Fahrt fortsetzt hat mich doch sehr überrascht. Ich stelle mir vor, ich würde mit dem LKW über eine rote Ampel fahren und die polizei würde mich anhalten. Dann könnte ich nach ner Belehrung weiterfahren und auf das Bußgeld warten. Aber die Vorgehensweise der ÖBB finde ich nicht falsch. Vor allem hat es mir gefallen, daß Du das so offen erzählt hast. Da ich gelegentlich gerne mit der Bahn fahre, fördert das mein Vertrauen in die Institution (hoffentlich ist das bei der DB bzw den privaten Bahnen ähnlich) und in die Lokführer. Wollte ich mal loswerden.

    Bis bald und liebe Grüße
    Uli

    1. Hallo Robert,
      ich habe mich heute morgen schon über eine neue Folge gefreut, weniger allerdings über deren Inhalt 🙁 Tut mir leid, dass dir das passiert ist und Respekt, dass du darüber öffentlich erzählst! Die ÖBB scheint da eher noch gnädig vorzugehen. Bei der DB wärst du da keinen Meter mehr gefahren, auch nicht an den Bahnsteig, danach blüht oft ein Termin beim Psychologen, Betriebsarzt, Nachschulung etc.

      Ich freue mich auf weitere Folgen, hoffentlich wieder mit angenehmeren Themen!

      Viele Grüße aus dem verregneten Regensburg
      Martin

    2. Hallo Uli!

      Dankschön für dein Kommentar (den du ja erst der Öffentlichkeit vorenthalten wolltest 😉 )

      Ja, bei solchen Vorfällen wird der Lokführer sofort abgelöst, nur in besonderen Fällen darf dieser bis zur nächsten Ablösemöglichkeit selbst weiterfahren. Und das ist gut so!

      Zum ersten, die Verkehrsleitung hat keine Möglichkeit zu überprüfen ob der Loki noch (oder überhaupt) dienstfähig ist.

      Zum zweiten und wichtigsten ist aber zu sagen, daß solche Vorfälle sehr großen emotionalen Streß verursachen und es unverantwortlich wäre, dass der Tfzf noch selbst fährt. Ich selbst habe mir für die Fahrt zum Bahnsteig auch den Zugbegleiter neben mich gestellt, dass der evtl. etwas aufpassen kann.

      Man muss schon bei kleineren Fehlern aufpassen daß man darüber nicht so ins Grübeln kommt und ein weiter, größerer Fehler die Folge ist. (Erfolgreich für Sie getestet!)

      Liebe Grüsse, Robert

Kommentar verfassen